Fette Ferien 2017

Ferien mit Mehrwert

„Was macht man denn da so?“ – eine der ersten Fragen, wenn ich im Bekanntenkreis von den „Fetten Ferien“ erzähle. Seit Jahren sind wir als begleitende Eltern dabei, der Termin steht fest, man freut sich immer schon auf’s nächste Jahr.

Tja, was macht man? Spielen, Lagerfeuer, Spaß haben, die Nacht zum Tag machen… was man eben so macht bei Ferienfreizeiten. Allein das wäre schon super in der Umgebung des Landhauses. Aber dann kommt eben das Besondere ins Spiel: Es gibt ein Thema (dieses Jahr: Was ist eigentlich „Kult“?) und die Aufgabenstellung, als Gruppe, in und aus der Gruppe heraus dazu eine Performance, wie man neudeutsch sagt, auf die Beine zu stellen.
Fachlich und menschlich wunderbar begleitet von Theaterpädagogin Anja Geuecke und ihrem immer wechselnden Team (meist aus herangewachsenen Fette-Ferien-Teilnehmer/innen). Die Jugendbildungswoche findet in Trägerschaft des BDKJ-Kreisverbandes Höxter statt.

Am Ende geht uns Eltern immer das Herz auf, wenn bei der Aufführung jede und jeder ihre/seine persönliche Rolle vorstellt, spielt, rüberbringt. Und wie das immer passt! Man könnte kaum die Rollen tauschen. Jeder Teenager glänzt mit eigenen Stärken, es wird viel gelacht. Und das Stichwort „Kult“ taucht in der Familie auch in den Folgetagen noch öfters auf. Theater, das nachwirkt.

Ein Schmunzeln ruft auch der ehemalige Titel der Veranstaltung regelmäßig hervor: Kinderkulturtage, ein Bildungsurlaub für Kinder. Aber es stimmt ja: Alle Kids gehen ein Stückchen größer nach Hause, haben so einiges an sogenannten „Soft Skills“ (Sprechen vor der Gruppe, Schauspielern, Singen, Tanzen, Sich respektieren, Stärken und Schwächen herausfinden und aushalten) mehr im Gepäck, was ja auch für die Schule nicht verkehrt ist. Bildung auf angenehme, weil unaufgeregte und druckfreie Weise.

Die erste Ferienwoche 2018 ist bei uns schon markiert für die Neuauflage der „Fetten Ferien“.

Annegret Meyer