Besuch jüdische Mikwe Volkmarsen

Besuch jüdische Mikwe Volkmarsen

 

Besuch der jüdischen Mikwe und der Geschichtswerkstatt in Volkmarsen

Während des diesjährigen Herbst-Vereins-Wochenendes machten wir uns auf den Weg ins 10 km entfernte Volkmarsen. Joachim Gerritzen, der im Sommer einige Wochen unsere Ferienwohnung im Landhaus bewohnte und unserem Verein sehr verbunden ist, begrüßte uns und führte uns zum Gustav-Hüneberg-Haus im Steinweg 24. Hier befindet sich die Geschichtswerkstatt, ein Museum und Lernort für Geschichte, Kultur und Natur. Das Dokumentations- und Informationszentrum zur deutsch-jüdischen Regionalgeschichte beherbergt den Verein „Rückblende Gegen das Vergessen e.V.“ Joachim Gerritzen zeigte uns zunächst im aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhundert stammenden Gewölbekeller des Hauses die eindrucksvollen Ausgrabungen der 500 Jahre alten jüdischen Mikwe. Dieses nun entdeckte im 15. Jahrhundert angelegte Tauchbad war als Ort der rituellen Reinigung fester Bestandteil der jüdischen Gemeinde in Volkmarsen. Begeistert erzählte Gerritzen, wie er selbst in Zusammenarbeit mit den Experten Hand angelegt und tagelang gegraben hatte. Anschließend besuchten wir oberhalb des Kellers im ehemaligen Wohnhaus einer jüdischen Familie die Geschichtswerkstatt, eine liebevoll und sorgfältig angelegte Dokumentationsstätte gegen das Vergessen. Erschütternde Dokumente über Schicksal der jüdischen Bevölkerung in Volkmarsen und die Zeit des Nationalsozialismus machten uns – jung und alt – zutiefst betroffen. Sie regten an zu Austausch und Gespräch und dem Nachdenken darüber, welche Bedeutung die Geschichte für unser heutigen Leben und Verhalten haben kann ….

 

www.rueckblende-volkmarsen.de